Sichere Schule – Eingangsbereich

E

Anforderungen & Intro

 

Fast alle Tätigkeiten des täglichen Lebens können heute unter ergonomischen Kriterien untersucht werden, Bügeln und Kochen genauso wie die Arbeit am Bildschirm oder das Begehen einer Treppe. Ein Ziel der Ergonomie ist es, handhabbare und komfortabel zu nutzende Produkte herzustellen.

Leider erfasst die der heutigen Ergonomie zu Grunde liegende Definition ausschließlich Personen zwischen 14 und 65 Jahren ohne körperliche Einschränkungen. Allein diese Betrachtungsweise verdeutlicht, dass die Mehrzahl der Schülerinnen und Schüler nicht erfasst werden kann, da sie jünger als 14 Jahre ist. Hinzu kommt, dass bei der Beurteilung ergonomischer Daten immer nur  zwischen dem 5. und 95. Perzentil gemessen wird, was beispielsweise bedeutet, dass Personen, die groß- oder kleinwüchsig sind, nicht erfasst werden. Die ergonomischen Gestaltungskriterien gelten für rund 30 Prozent der Bevölkerung nicht.

Um die Ausgrenzung zahlreicher Personengruppen zu vermeiden, bedarf es der Berücksichtigung folgender neuer Gestaltungsprinzipien: