Sichere Schule – Eingangsbereich

E

Das Zwei-Kanal-Prinzip

 

Beim Zwei-Kanal-Prinzip wird bei der eigentlichen Nutzung eines Produktes eine geringe bzw. nicht vorhandene Fähigkeit durch eine alternative Fähigkeit ersetzt.

Zum Beispiel:

  • Wird bei der Überwindung von Höhenunterschieden gefordert, dass alternativ zum Treppensteigen auch eine Rampe bzw. ein Aufzug vorgehalten werden muss.
  • Ist bei Türen, die mit schwergängigen Selbstschließern ausge­stattet sein müssen, ein elektrischer Türantrieb vorzusehen.

Dieses Gestaltungsprinzip wurde bei den hier dargestellten Anforderungen umgesetzt und mit einem  Barrierefreiheit  gekennzeichnet.