Sichere Schule – Eingangsbereich

E

Erste Hilfe - Sachliche Voraussetzungen

 

Meldeeinrichtungen

In den Schulen muss während schulischer Veranstaltungen jeder­zeit  unverzüglich die notwendige Hilfe herbeigerufen werden können, z. B. durch einen amtsberechtigten Fernmeldeanschluss oder eine Haustelefonanlage mit zentraler Benachrichtigungsstelle. Dieser Anschluss muss in zentraler Lage im Gebäude jederzeit erreichbar sein. Zur Vermeidung missbräuchlicher Nutzung lassen sich die meisten Telefone so schalten, dass nur bestimmte Rufnummern wählbar sind (z. B. Notruf 112, Rettungsleitstelle, Taxi­unternehmen).

Bei Schulen mit weitläufigen Gebäudekomplexen muss zusätzlich in Bereichen mit erhöhter Gefährdung  (z. B. Sporthallen, naturwissen­schaftliche Unterrichtsräume, Räume für Technikunterricht, Fach­räume der einzelnen Berufsfelder in berufsbildenden Schulen) eine den Lehrkräften jederzeit zugängliche Meldeeinrichtung vorhanden sein.

Alle wichtigen Informationen auf einem Blick

In unmittelbarer Nähe der Meldeeinrichtung müssen folgende Informationen verfügbar sein:

  • Namen der Ersthelfer und Orte, an denen sie üblicherweise zu erreichen sind
  • Rufnummern der nächstgelegenen Arztpraxen
  • Rufnummern der Durchgangsärztin/ des Durchgangsarztes
  • Rufnummer des Krankenhauses
  • Rufnummer der Rettungsleitstelle
  • Rufnummern der Giftzentralen
  • Rufnummer der Taxizentrale

Diese Angaben sind stets aktuell zu halten.