Sichere Schule – Schwimmhalle

SH

Wasserspringen

01 | Informationen

Unter Wasserspringen wird das Springen ins Wasser von normierten Absprunganlagen, also Sprungbrettern und Plattformen auf Sprungtürmen, verstanden. In der Sportart Wasserspringen werden dabei das Kunstspringen vom 1-m- und 3-m-Brett und das Turmspringen von der 5-m-, 7,5-m- und 10-m-Plattform sowie das Synchronspringen (1-m- und 3-m-Brett; 10-m-Turm) unterschieden. Für den Schulsport ist diese „olympische“ Differenzierung jedoch eher ungeeignet.

Das Springen ins Wasser aus unterschiedlichen Höhen ist Bestandteil vieler Schwimmabzeichen, die in Schulen vergeben werden können. So wird bereits beim ersten Schwimmabzeichen, dem sogenannten „Seepferdchen“, ein Sprung vom Beckenrand gefordert. Im weiteren Verlauf des Erwerbs von Schwimm- und Rettungsschwimmabzeichen müssen Sprünge aus größeren Höhen, beginnend mit dem 1-m-Brett, durch Schülerinnen und Schüler bewältigt werden.