Gitterleiter

Die Gitterleiter ist ein der Sprossenwand ähnliches traditionelles Turngerät mit weit auseinanderstehenden Sprossen. Beim Klettern kann man sich u. a. schlängelnd durch die Sprossenfelder bewegen.

Gitterleitern können entweder direkt an der Wand oder mit einem Abstand von mindestens 1,0 m von der Wand entfernt benutzt werden. Hervorziehbare Gitterleitern müssen immer in der Führungskonstruktion (Konsole) sicher eingerastet und am Boden mit Arretierungsvorrichtung gesichert sein. Nicht genutzte Leitern müssen sich an der Wand befinden.

Das Verschieben bzw. Rollen der Gitterleiter in der Konsole darf keinen größeren Kraftaufwand erfordern.

Um einen effektiven Prallschutz zu gewährleisten, können Gitterleitern hochziehbar eingebaut werden. Das untere Ende der Leiter darf sich in hochgeschobenem bzw. hochgezogenem Zustand nicht unterhalb einer Höhe von 2,0 Metern befinden.

Bei hochziehbaren Gitterleitern sollte sich die jährliche Sachkundigenprüfung insbesondere auch auf den Maschinenantrieb, die Drahtseile und die Draht­seil­ver­bin­dung­en richten, um dort eventuelle mechanische Schädigungen rechtzeitig erkennen und beheben zu können.

Sicherheitscheck vor jeder Nutzung

  • Die Sprossen müssen fest in den Holmen sitzen.
  • Sprossen und Wangen sind unbeschädigt.
  • Die Gitterleiter lässt sich in Gebrauchs- und Ruhestellung fest arretieren.