Sichere Schule – Sporthalle

SP

Prävention von Schulsportunfällen

01 | Informationen

Schulsport ist bei vielen Schülerinnen und Schülern das beliebteste Unterrichtsfach. Bewegung, Spiel und Sport tragen wesentlich zur Prävention von Unfällen bei, weil hier Sicherheitskompetenzen, wie z. B. Koordination, Geschicklichkeit und An­ti­zi­pa­tions­fähig­keit entwickelt werden. Darüber hinaus werden ge­sund­heits­förder­liche Re­ssour­cen und soziale Kompetenzen gefördert.

Ziel der Prävention von Schulsportunfällen ist es, sichere Rahmenbedingungen zu schaffen und mit geeigneten didaktisch-methodischen Planungen und ihrer Umsetzung Unfälle zu vermeiden. Folgende Punkte sind zu berücksichtigen:

  • Unterrichts- und Übungsabläufe sind dem Entwicklungsstand der Schülerinnen und Schüler anzupassen
  • Lehrkräfte müssen Kenntnisse über Unfallgefahren und Risikofaktoren der jeweils angebotenen Sportarten und Bewegungsaufgaben besitzen.
  • Notwendige Hilfestellungen und Sicherheitsmaßnahmen müssen gewährleistet werden
  • Für die örtlichen Gegebenheiten sind geeignete Spiel- und Übungsabläufe zu planen
  • Der Aufsichtspflicht ist nachzukommen
  • Geeignete Sportbekleidung und ggfs. das Ablegen von Schmuck ist als Voraussetzung zur Teilnahme am Unterricht einzufordern
  • Vor der Gerätenutzung ist eine Sicht- und ggfs. Funktionsprüfung durchzuführen. Es sind nur Sport- und Spielgeräte zu benutzen, die keine Sicherheitsmängel aufweisen.
  • Erste Hilfe muss gewährleistet sein

Es empfiehlt sich, im Rahmen der Unterrichtsplanung eine pädagogische Gefährdungsbeurteilung durchzuführen. Zu beachten sind auch die landesspezifischen Vorgaben der zuständigen Behörden und Ministerien.